Häufige Fragen

Viele Fragen, die an uns gestellt werden, können wir Ihnen schon hier beantworten.

All Items
Fragen Allgemein
Fragen Arbeitssuchende
Fragen Arbeitgeber
Wer kann mit dem Team von schwer-begabt Kontakt aufnehmen?

Grundsätzlich kann Jeder mit uns Kontakt aufnehmen, der Fragen rund um das Thema Schwerbehinderung im Arbeitsleben hat.
Wir beraten Arbeitgeber, die gerne einen Menschen mit Beeinträchtigung einstellen möchten. Wir stellen alle notwendigen Kontakte her um finanzielle Förderung, Beratung zu Hilfsmitteln oder Umbaumaßnahmen zu bekommen.
Wir beraten Arbeitnehmer, die auf der Suche nach einer Anstellung sind oder Fragen in diesem Zusammenhang haben. Mit Ihnen zusammen erstellen wir Bewerbungsunterlagen, helfen Ihnen Ihre Stärken hervorzuheben und begleiten Sie auf Wunsch auch zu Vorstellungsgesprächen, etc.
Hier unsere Kontaktdaten.

Ich denke über die Teilnahme an dem Projekt nach. Wie gehe ich am Besten vor?

Am Besten nehmen Sie direkt Kontakt mit einem Mitarbeiter auf - idealerweise melden Sie sich in einem unserer Büros in Wohnortnähe. Sie finden uns in Germersheim, Landau, Neustadt und Grünstadt. Dort erhalten Sie alle Informationen über das Projekt und die weitere Vorgehensweise.

Wie kann ich die Zahlung der Ausgleichsabgabe reduzieren?

1. Durch Einstellung eines schwerbehinderten Menschen.

2. In manchen Fällen, z. B. bei der Einstellung eines schwerbehinderten Auszubildenden, oder in besonders schwierigen Fällen kann die Ausgleichsabgabe auch auf 2-3 Arbeitsplätze angerechnet werden. Hier sind individuelle Absprachen mit den zuständigen Ämtern notwendig. Diese gelten nur für den Einzelfall. Scheidet die betroffene Mitarbeiterin oder der betroffene Mitarbeiter aus dem Unternehmen aus, erlischt die Regelung.

Kostet es mich etwas, wenn ich mich an schwer-begabt wende?

Nein, es entstehen keinerlei Kosten. Weder für TeilnehmerInnen noch für ArbeitgeberInnen.
Der Unternehmensberatungs- und Integrationsservice Südpfalz wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln des Ausgleichsfonds.

Muss ich als Arbeitgeber die Ausgleichsabgabe bezahlen?

Beschäftigen Sie in Ihrem Unternehmen mehr als 20 MitarbeiterInnen, ist es Ihre Pflicht, auf mindestens 5% der Arbeitsplätze schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Andernfalls wird eine Ausgleichsabgabe fällig. Haben Sie weniger als 20 Mitarbeiter, entfällt die Ausgleichsabgabe.
Siehe auch: Gesetzliche Regelung

Wer zahlt die Teilnahme? Entstehen für mich Kosten?

Es entstehen keinerlei Kosten, weder für TeilnehmerInnen noch für ArbeitgeberInnen. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln des Ausgleichsfonds.

Wer ist Auftraggeber für das Projekt?

Der Unternehmensberatungs- und Integrationsservice Südpfalz wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, aus Mitteln des Ausgleichsfonds. Als Teil des Programms der Bundesregierung zur intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen soll es bereits bestehende Förderinstrumente und -maßnahmen ergänzen, die berufliche Integration schwerbehinderter Menschen verstärken und anregen.
Unsere Beratung ist kostenlos!

Welche Fördermöglichkeiten gibt es bei der Einstellung eines schwerbehinderten Arbeitnehmers?

Die Fördermöglichkeiten sind individuell und müssen im Einzelfall mit den zuständigen Stellen wie z. B. Agentur für Arbeit, Integrationsamt oder dem jeweiligen Rentenversicherungsträger abgestimmt werden. Wir beraten Sie gerne und stellen die notwendigen Kontakte her.

Wie lange dauert die Teilnahme am Projekt?

Die Dauer der Teilnahme beträgt sechs Monate, eine Verlängerung ist im Einzelfall möglich.

Welche Vorteile habe ich als Arbeitgeber, wenn ich einen Menschen mit Schwerbehinderung einstelle?
  1. Finanzielle Förderung nutzen
  2. Ausgleichsabgabe reduzieren oder sparen
  3. Soziale Vielfalt konstruktiv nutzen
  4. Wir-Gefühl stärken
  5. Soziale Verantwortung übernehmen

Siehe auch: Vorteile

Für wen ist dieses Projekt gedacht?

Wir sind Schnittstelle zwischen arbeitssuchenden ArbeitnehmerInnen mit gesundheitlichen Einschränkungen und Unternehmen, die eine behindertenfreundliche Personalpolitik begrüßen.

Das Projekt richtet sich zum einen an schwerbehinderte Menschen (GdB mind. 50) und gleichgestellte Menschen, die Arbeit suchen aber noch nicht wissen wie. Sei es, dass sie sich mit Fördermöglichkeiten noch nicht auskennen oder aber auch einfach noch stark verunsichert sind. In beiden Fällen soll durch das Projekt unterstützt werden.

Das Projekt richtet sich zum anderen aber auch an Betriebe und Unternehmen, die sich über das Thema „Arbeit mit Behinderung“ generell informieren und/oder künftig behindertengerechte Arbeitsplätze schaffen möchten. Auch hier bieten wir Beratung und Unterstützung bei der konkreten Umsetzung.

Was bedeutet Einzelcoaching bzw. Gruppencoaching?

Einzelcoaching ist eine persönliche Beratung, in dem der Coach individuell auf die Situation des Teilnehmers eingeht. Im Gespräch werden Fähigkeiten und Talente der Teilnehmer herausgearbeitet, die im Ergebnis als Profil in einer Talente-Mappe zusammengefasst werden.

Gruppencoachings umfassen alle Maßnahmen, in denen vier bis sechs Personen gleichzeitig anwesend sind. Neben der Beratung ist hier vor allem auch der moderierte Austausch ein wichtiger Aspekt. Inhalte können unter anderem sein: Übungen zur Verbesserung des Selbstwertes, gemeinsame Erarbeitung von Ressourcen und Stärken, Bewerbungstraining, Netzwerken, etc.

Bekomme ich am Ende der Teilnahme ein Zertifikat?

Ja, nach 6 Monaten bekommt jede/r TeilnehmerIn ein Zertifikat.